AStA gratuliert neuem Vorstandsvorsitzenden im Studentenwerk zur Wahl

von Marc Strauch

Der Verwaltungsrat des Studentenwerks im Saarland e.V. hat heute Prof. Dr. Riemer in den Vorstand gewählt. Riemer wurde gleichzeitig zum Vorstandsvorsitzenden bestimmt. Er folgt nach mehreren Wochen Interimsphase auf Prof. Dr. Kußmaul, der nicht mehr zur Wahl stand.

„Wir gratulieren Herrn Prof. Riemer zur Wahl und sind sehr zuversichtlich, dass es in drängenden Fragen des Studentenwerks nun wieder voran geht,“ kommentierte der AStA-Vorsitzende Marc Strauch die Wahl. Insbesondere beim Studentenwohnheim D müsse es nun zügig voran gehen und kurzfristig eine Lösung für das seit Monaten leer stehende Gebäude gefunden werden. Strauch dankte dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Herrn Prof. Kußmaul für seine Arbeit. „Herr Kußmaul hatte es leider häufig nicht ganz einfach, insbesondere was die Öffentlichkeitsarbeit der Universität angeht“, so Strauch weiter.

Die Studienstiftung Saar lehnte indes eine Beteiligung an der Sanierung des Wohnheim D ab. „Es war völlig klar, dass die Studienstiftung, aufgrund des Stiftungszwecks auf eine gewisse Rendite angewiesen ist. Dies wäre beim Studentenwohnheim D aber nicht realisierbar gewesen.“, so Marcel Mucker stellver-tretender AStA-Vorsitzender. Der AStA fordert vom Land nunmehr Ausfallbürgschaften, um eine Kreditaufnahme durch das Studentenwerk zu ermöglichen oder die Zusage über eine andere Finanzierung zum Beispiel aus Hochschulpaktmitteln. „Es besteht dringender Handlungsbedarf, da die Wohnungssituation in Saarbrücken für Studierende höchst angespannt ist. Insbesondere im Vergleich zu den anderen Hochschulstädten im Verband der Universität der Großregion gibt die Uni des Saarlandes hier kein gutes Bild ab“, so Sven Clement, ebenfalls AStA-Vorsitzender abschließend.

Zurück