Land sagt Ausfallbürgschaft für Wohnheim D zu

von Marc Strauch

In der gestrigen Mitgliederversammlung des Studentenwerks im Saarland e.V. hat ein Vertreter des Landes dem Studentenwerk zugesichert, dass es eine Ausfallbürgschaft für die Sanierung des Wohnheims D bekommen wird. Vier bis fünf Monate nach Antragsstellung werde das Studentenwerk eine Ausfallbürgschaft über 80% der für die Sanierung benötigten Mittel bekommen. Diese ist nötig, um einen entsprechenden Kredit aufnehmen zu können.

„Endlich kommt Bewegung in die Sache, es sieht so aus, als könne im Frühling die Sanierung des Wohnheim D in Angriff genommen werden“, freut sich der AStA-Vorsitzende Marc Strauch. „Die Kuh ist aber aus meiner Sicht erst dann vom Eis, wenn der Bescheid vorliegt“, so Strauch weiter. Er gehe aber davon aus, dass das Land zu seinem Wort steht.

„Die Hängepartie um das Wohnheim scheint endlich ein Ende zu finden“, ergänzte Daniel Koster, Mitglied im Verwaltungsrat des Studentenwerks. Dem beharrlichen Nachfragen der studentischen VertreterInnen im Verwaltungsrat sei es zu verdanken, dass diese Zusage endlich da sei. „Die Wohnungssituation der Studierenden ist nach wie vor bei weitem nicht entspannt“, so Koster abschließend.

Zurück