Podiumsdiskussion "Universität 2020: Erwartungen und Wirklichkeit"

von Samira Scheibner

„Universität 2020 – Erwartungen und Wirklichkeit“ - unter diesem Motto findet am 
24. Mai um 17 Uhr in der Aula der Universität des Saarlandes eine Podiumsdiskussion statt.

Im Saarland wird gespart. Besonders an der Universität werden mit jedem Semester die Folgen der Sparlast spürbarer. Angesichts der Veränderungen, die seit den Empfehlungen des Wissenschaftsrates im Jahr 2014 auf die Universität zugekommen sind, drängen sich die Fragen auf: Welchen Stellenwert hat die Universität noch für das Saarland und inwieweit ist die Regierung noch bereit in die Universität zu investieren? Wie sieht die Universität im Jahr 2020 aus?

Überall auf dem Campus kann man die Folgen der gefährlichen Sparpolitik sehen: Neben den Einsparungen in den einzelnen Fakultäten und Fachrichtungen, die sich auf die Qualität des Studiums und das Veranstaltungsangebot auswirken, ist auch die verheerende Gebäudesituation deutlich sichtbar. Gebäude sind in derart schlechtem Zustand, dass die einzige Lösung ein Abriss wäre. Damit müssen Studierende und Lehrende aus den Seminarräumen, Vorlesungssälen und Büros umziehen – inklusive ganzer Fachbereichsbibliotheken.

Wie führt man eine unterfinanzierte Universität in einem Haushaltsnotlageland? Was sind die Erwartungen an die Universität bis 2020 und welche Entwicklungen werden in den nächsten Jahren auf uns zukommen?

Über diese und andere Fragen werden die Vertreter der Studierendenschaft, Universitätspräsident Prof. Volker Linneweber sowie die hochschulpolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien am 24. Mai diskutieren. Im zweiten Teil der Veranstaltung hat auch das Publikum die Gelegenheit Fragen zu stellen.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Zurück