Finanzen & Verkehr

Aktueller Hinweis: Das Semesterticket der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes wird aller Voraussicht nach im kommenden Wintersemester 2017/18 bis zur Station Trier Hauptbahnhof verlängert. Die genauen Konditionen stehen noch nicht entgültig fest. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Änderung erst ab dem 01.10.2017 in Kraft tritt. Bis dahin müssen sich die Studierenden weiterhin wie bisher ab der letzten saarländischen Station (Saarhölzbach) ein Ticket kaufen. 

Das Referat für Finanzen beschäftigt sich in erster Linie mit den Geldern, die dem AStA zur Verfügung stehen. Als studentisches Selbstverwaltungsorgan finanziert sich der AStA durch die Beiträge der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes. Dieser Beitrag beläuft sich zur Zeit auf acht Euro pro Studierendem, zuzüglich 113 Euro für das Semesterticket. Aus diesen Geldern wird vor allem der finanzielle Bedarf der einzelnen studentischen Organe gedeckt.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich des Referats für Finanzen ist die Betreuung von Sponsoren. Bei der Erstellung der Erstsemestertüten, oder auch im Bereich des Champus, ist es Aufgabe des Referats Sponsoren zu suchen, die bereit sind, den AStA und seine Publikationen bei der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Anfragen von Unternehmen, die eine Publikation des AStA oder die Erstsemestertüten können das Referat unter finanzen@asta.uni-saarland.de kontaktieren.

Im Bereich Verkehr ist das Referat Ansprechpartner für sämtliche Fragen, oder auch Anregungen in Bezug auf die verschiedenen Verkehrsanbindungen. Sollten einmal Probleme oder Unklarheiten bezüglich des Semestertickets auftreten, kann man sich direkt an das Referat für Verkehr wenden. Dies gilt auch für Rückfragen zu den Shuttle-Bussen zwischen Homburg und Saarbrücken. Zur Lösung dieser Fragen und zur Verbesserung des Angebots des Semestertickets steht das Referat für Verkehr in ständigem Kontakt mit dem Vertragspartner SaarVV.

Aktuelle Informationen zu Fahrtausfällen oder Beeinträchtigungen, findet ihr immer aktuell auf der Facebookseite der Saarbahn.