BAföG-Förderung über die FHD hinaus

Auch wenn die Förderungshöchstdauer (FHD) nach BAföG erreicht ist, gibt es unter Umständen noch die Möglichkeit über die FHD hinaus gefördert zu werden.

Diese Möglichkeit steht denjenigen Studierenden offen, die sich innerhalb der FHD als gewählte VertreterInnen in Gremien der Studierendenschaft (Studierendenparlament, AStA, Fachschaftsräte, Ältestenrat), des Studentenwerks (Vorstand) oder der Universität (zum Beispiel Senat, Fakultätsrat, Fachbereichsrat, Studiengebührenvergabegremium, Forschungsausschuss u.a.) engagiert haben. Auf Antrag kann über die Förderungshöchstdauer hinaus gefördert werden.

Studienabschlusshilfe

Studierende, die am Schluss ihrer Förderungshöchstdauer bzw. über die FHD hinaus Leistungen nach BAföG bezogen haben, können unter Umständen Studienabschlusshilfe beantragen.

Innerhalb von vier Semestern nach Ende der BAföG-Förderung muss die Anmeldung zur Abschlussprüfung erfolgen. Es muss abzusehen sein, dass die Abschlussprüfung während der Auszahlung der Studienabschlusshilfe erbracht werden kann. Um diesen Nachweis zu erbringen, reicht eine Bescheinigung des Prüfungsamtes. Daraufhin unterbreitet das BAföG-Amt auf Euren Antrag hin ein Angebot, das Ihr innerhalb einer festgesetzten Frist annehmen müsst. Hierbei handelt es sich um ein Höchstangebot - Ihr könnt also auch geringere monatliche Zahlungen annehmen.

Das Wichtigste zur Studienabschlusshilfe

  • Für die Studienabschlusshilfe müsst Ihr ordentlich immatrikuliert sein. Teilzeitstudium oder Beurlaubung gehen also nicht.
  • Studienabschlusshilfe gibts nur für einen Bachelor-, Diplom oder Staatsexamentsstudiengang und grundsätzlich nur für ein Erststudium.
  • Es handelt sich hierbei um ein verzinstes Volldarlehen (also nicht mehr wie beim BAföG hälftig Darlehen und hälftig Zuschuss). Die Studienabschlusshilfe zählt auch nicht in die Verschuldungsgrenze von 10.000€ hinein, sondern wird gesondert betrachtet.
  • relativ geringer Zinssatz (aktueller Zinssatz des BAföG-Bankdarlehens hier)
  • Rückzahlung beginnt sechs Monate nach der letzten Auszahlung

kfw-Bildungskredit

  • voll verzinsliches Darlehen
  • muss online beantragt werden
  • ein bestimmter Leistungsstand wird verlangt (also ein Kredit für die zweite Phase/ Abschlussphase des Studiums)
  • max. 300 € pro Monat für max. 24 Monate
  • Staatsbürgerschaft:
    • Deutsche
    • aus einem EU-Mitgliedsstaat stammend,
    • aufgenommener Flüchtling, asylberechtigt oder heimatlos,
    • mindestens ein Elternteil oder Euer Ehepartner ist Deutscher oder
    • Ihr wart vor Beginn der Ausbildung 5 Jahre in Deutschland erwerbstätig bzw. ein Elternteil war es 3 Jahre.
  • ordentliche Immatrikulation
  • Höchstalter zu Beginn der Auszahlung: nicht älter als 36 Jahre
  • Rückzahlung beginnt spätestens 48 Monate nach der ersten Auszahlung in monatlichen Raten von 120,-€.
  • mit kfw-Studienkredit kombinierbar

KfW-Studienkredit

  • muss online beantragt werden
  • für alle Studiengänge zugänglich
  • kann ab dem ersten Semester beantragt werden
  • monatlich zwischen 100-650 €
  • Achtung! Muss vollständig zurückgezahlt werden + Zinsen (voll verzinsliches Darlehen)
  • Staatsbürgerschaft (Stand: 10.7.2011):
    • Deutsche
    • Familienangehöriger eines Bundesbürgers (gleich welcher Staatsangehörigkeit) und Aufenthalt mit dem Bundesbürger im Bundesgebiet,
    • Staatsangehöriger eines EU-Staates und Aufenthalt seit mindestens 3 Jahren ständig in Deutschland,
    • Familienangehöriger eines EU-Staatsbürgers (gleich welcher Staatsangehörigkeit) und Aufenthalt mit dem EU-Staatsbürger im Bundesgebiet,
    • sogenannter Bildungsinländer: Studierender mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, der in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland seine Hochschulzugangsberechtigung erworben hat.
  • monatliche Auszahlung zwischen 100 und 650,-€
  • Höchstalter zu Beginn der Auszahlung: nicht älter als 34 Jahre
  • Auszahlung maximal bis einschließlich 12. Fachsemester; wenn im 12. FS der kfw-Studienkredit bezogen wurde, kann auch noch bis zum Ende des 14. FS ausgezahlt werden, wenn bis dahin der Abschluss abzusehen ist
  • aktueller Zinssatz hier; die Zinsen werden bereits während der Auszahlung vom Auszahlungsbetrag abgezogen und sind auch während der Karenzphase (24 Monate) zu bezahlen
  • Finanzierung des Erststudiums oder bis zum ersten konsekutiven Master bzw. Diplom/Magister/Staatsexamen
  • keine Finanzierung eines Zweitstudiums
  • ordentliche Immatrikulation, keine Beurlaubung oder Teilzeitstudium
  • Rückzahlung beginnt spätestens 24 Monate nach der letzten Auszahlung

Sozialfonds des Studentenwerks

Wenn alle Stricke reißen, kommt auch noch der Sozialfonds des Studentenwerks in Betracht.

Für den Sozialfonds des Studentenwerks sollten sich Studierende, die diesen in Anspruch nehmen wollen, an die Geschäftsführerin des Studentenwerks im Saarland e.V., Frau Oswald, wenden und mit ihr einen Termin vereinbaren. Sie ist telefonisch auch unter 0681/302-2801 erreichbar.

Kostenloser Druck von Abschlussarbeiten

Dieses Angebot steht zurzeit leider nicht mehr zur Verfügung.