Referat für Gleichstellung und Familie

Das AStA-Referat für Gleichstellung & Familie ist Anlaufstelle für Studierende, die aufgrund ihres Geschlechts (w/m) an der Uni unfair behandelt werden, und für Studierende mit Familie.

Bei Fragen, Problemen, Anregungen und Ideen seid Ihr in meiner Sprechstunde sehr willkommen.

Während der Semesterferien werde ich vorwiegend in Saarbrücken Sprechstunden anbieten.

 

Das Referat für Gleichstellung und Familie vereint drei große Arbeitsbereiche: es setzt sich einerseits dafür ein, dass Studieren mit Kindern besser gestaltet werden soll, andererseits aber auch dafür, dass Studentinnen nicht strukturell benachteiligt oder individuell schlechter behandelt werden, als ihre männlichen Kommilitonen. Die Schnittstelle zwischen diesen beiden Arbeitsbereichen ist die Dritte im Bunde, die feministische Gesellschaftskritik.

 

Familie und Studium

An der UdS ist es bisher in den Bachelor und Masterstudiengängen möglich, Teilzeit zu studieren, aber wie sieht das in den Staatsexamensstudiengängen aus? Habt Ihr diesbezüglich Erfahrungen, Ideen oder braucht Hilfe? Dann meldet Euch gerne bei mir!

Auch wenn Ihr Anregungen für Veranstaltungen zu den Themen Schwangerschaft oder Doppelbelastung durch Kinder und Studium oder zur Frage "Was hat es schon wieder mit dieser Reproduktionsarbeit auf sich?" oder alles andere rund ums Thema Kinder und Studium habt, freue ich mich sehr über Emails oder persönlichen Kontakt in meiner Sprechstunde.

Diesbezüglich arbeitet das Referat natürlich auch weiterhin mit audit familiengerechte hochschule zusammen.

 

Gleichstellung und Feminismus - nur was für Frauen?!

Ein altes Wort und trotzdem hat es nicht an Aktualität verloren. Denn hierbei geht es nicht nur um Quoten, sondern vielmehr um die Gleichbehandlung der Geschlechter. Feminismus wird allzu oft als ein Thema missverstanden, das nur Frauen dient. Dabei geht es eigentlich doch um die Reflektion und Emanzipation von der eigenen Geschlechterrolle, egal welche das nun ist.

Was passiert, wenn jemand "Frauenwitze mit schwarzem Humor" macht, und niemand traut sich, was zu sagen? Oder: Warum wird Studenten im Vergleich zu ihren Kommilitoninnen häufiger die Empathiefähigkeit oder die Kreativität abgesprochen?

Zu diesen Fragestellungen möchte ich im kommenden Jahr gerne mit Euch Konzepte oder Veranstaltungen erarbeiten. Wenn Ihr Interesse daran habt, meldet Euch bei mir, damit ich Euch (sowohl untereinander als auch mit mir) vernetzen kann.

 

Sexismus an der Uni

Hast Du Dich auch schon gefragt, was Du als Student_in machen kannst, wenn Dir in der Uni ein_e Kommiliton_in oder Dozent_in zu nahe kommt? Oder wenn Du aufgrund Deines Geschlechts in der Uni ungerecht behandelt wirst? Dann habe ich in meiner Sprechstunde ein offenes Ohr für Dich.

Derzeit gibt es kaum Erhebungen, was die Situation an der Uni bezüglich solcher Probleme angeht, daher setze ich auf Eure Mitarbeit, wenn wir diese Fragen angehen wollen.

 

Betroffene von sexueller Gewalt

In diesem Fall solltest Du Dich dringend an die Psychologisch Psychotherapeutische Beratungsstelle (PPB) oder den Frauennotruf wenden.