Hygienerahmenkonzept für die Kinobranche stand 30. September 2021

§ 27
Schutz der Gäste

(1) Im Eingangsbereich sind Hinweisschilder mit den wichtigsten Regeln aufzustellen: Hygieneregeln (Händereinigung und Desinfektion, Hygieneregeln beim Husten und Niesen), Service, Bezahlungsmodalitäten sowie ein Hinweis, dass nur Personen einzulassen sind, die keine erkennbaren respiratorischen Symptome, Fieber oder sonstigen möglichen Hinweise auf eine COVID-19-Infektion aufweisen.

(2) Ebenso sind Händedesinfektionsmittel im Eingangsbereich frei zugänglich und gut sichtbar zur Verfügung zu stellen. Gleiches gilt für die Bereiche der Sanitäranlagen/WCs.

(3) Der Zugang der Besucher ist im Eingangsbereich zu kontrollieren. Dabei ist darauf zu achten, dass Mindestabstände eingehalten werden können. Warteschlangen im Eingangsbereich und vor Sanitärräumen sind zu vermeiden. Es ist durch Zugangskontrollen sicherzustellen, dass die Zahl der Besucher nach den Vorgaben der jeweils geltenden Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, abrufbar unter www.corona.­saarland.de, geregelt ist

(4) Der Kinobesuch erfolgt durch Vorreservierungen. Alternativ ist bei spontanen Besuchen vor Ort eine Zuweisung von Sitzplätzen erforderlich. Der Beginn von Filmvorführungen ist so zu legen, dass der erforderliche Zeitraum für eine Vor- und Nachbereitung der Kinosäle, der sanitären Räumlichkeiten und anderer Räumlichkeiten mit Besucherverkehr gegeben ist.

(5) Die Kontaktnachverfolgung nach §§ 6 bis 8 des Saarländischen COVID-19-Maßnahmengesetzes ist sicherzustellen.

(6) Gemeinschaftlich genutzte Sanitärräume in Kinobetrieben sind engmaschig zu reinigen.

Auszug aus den Hygienerichtlinien der Uds für den Präsensbetrieb

Hygieneregeln:

  • Die Hygieneregeln (AHA+L) sind weiterhin einzuhalten, also Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Mund-Nasen-Schutz tragen, regelmäßig lüften.
  • Wo immer möglich wird empfohlen, einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Kann ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen nicht gewährleistet werden, so besteht die dringende Empfehlung, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • In Räumlichkeiten soll nach wie vor maximale Lüftung betrieben werden. Räume mit technischer Lüftung werden nur mit Frischluft belüftet. Sonstige Räume sind so intensiv wie klimatisch verträglich zu lüften. Eine regelmäßige hygienische Reinigung von Räumen ist einzuhalten.

3-G-Regel:

  • Alle Teilnehmenden einer Präsenzveranstaltung an der Universität (in der Lehre und außerhalb des Lehrbetriebs) müssen den 3G-Nachweis erbringen,  also entweder die vollständige Impfung, die Genesung oder ein Negativtest (zweimal pro Woche). Ausnahmen sind in der Landesverordnung genannt.
  • Der Nachweis wird durch die Nutzung und wahrheitsgemäße Angabe in der Staysio-App  geführt; hierzu sind alle für Präsenzveranstaltungen genutzten Räumlichkeiten in der Staysio-App abzubilden. Sollten sich Teilnehmer nicht per Smartphone selbst anmelden können, sind sie verpflichtet, ihre Kontaktdaten und den 3G-Nachweis umgehend zu Beginn der Veranstaltung der Veranstaltungsleitung zu übermitteln.
  • Das Vorliegen eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises wird zur Sicherheit aller Beteiligten stichprobenhaft überprüft; dies wird durch den Krisenstab organisiert. Die Lehrenden sind gebeten, ihre Studierenden dringlich und regelmäßig auf die Einhaltung der Regeln hinzuweisen, sind selbst aber nicht in der Verantwortung für die Regelkontrolle. Lehrende können jedoch vor einer Veranstaltung die Vorlage des 3G-Nachweises kontrollieren.

Raumbelegung:

  • Präsenzveranstaltungen können u.a. in Lehrveranstaltungsräumen ohne besondere Sitzordnung (d.h. ohne die bisherigen pandemiebedingten Platzbeschränkungen) stattfinden, sofern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nachweislich geimpft, getestet oder genesen sind. Es gilt zudem die dringende Empfehlung einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für alle Räumlichkeiten und Formate gilt dies analog.
  • Die Laborbereiche können wieder im Normalbetrieb besetzt werden. Die Einzelheiten zum Aufenthalt im Labor, inklusive der Sicherheitsbestimmungen werden in den Handreichungen der Stabsstelle Arbeitsschutz beschrieben.
  • Es müssen weiterhin Hygienepläne für Veranstaltungen vorliegen und auch eingehalten werden.
  • Bei Besetzung der Räumlichkeiten mit einem Mindestabstand von 1,5 m kann der Mund-Nasen-Schutz abgesetzt werden.

Infektions- und Kontaktkettennachverfolgung:

  • Zur Infektionsketten – und Kontaktnachverfolgung für Präsenzveranstaltungen inner- und außerhalb der Lehre soll die Staysio-App genutzt werden. Kann dies im Einzelfall nicht erfolgen, müssen Kontaktdaten und 3G-Status datenschutzkonform auch akut abrufbar zu Beginn der Präsenzveranstaltung vorliegen, um im Infektionsfall bei Bedarf eine schnelle Weitergabe an die Gesundheitsbehörde sicherzustellen und eine schnelle Information für die Mitglieder der Universität des Saarlandes ermöglichen zu können.

Bitte beachten Sie zusätzlich die Informationen zum Wintersemester 2021/22 auf den Seiten des Dezernats Lehre und Studium.