Flora Gessner (sie/they)

Sprechzeiten:
Fr. 14:00-16:00

Die Sprechstunden finden bis auf Weiteres nur telefonisch statt. Eine Erreichbarkeit via E-Mail ist gesichert

 

Kontakt:

queer[at]asta.uni-saarland.de

0681 – 302 4287

Das Queer Referat beschäftigt sich mit den Themen unterschiedlicher Gruppen, die aufgrund ihrer Abweichung von der Norm benachteiligt sind. In diesem Sinne geht es bei uns vorrangig um Geschlecht, Homo- und Bisexualität, Trans*, Intersex, Ableism, Rassismus und andere Normkategorien. Dazu bieten wir ein für alle Studierende offenes Angebot an Veranstaltungen an und bringen die entsprechenden Gruppen zusammen. Beispielsweise beim regelmäßigen Stammtisch „Queer & Beer“, bei dem bisexuelle, lesbische, schwule, trans* und inter Studierende zusammenkommen.

Über das Jahr verteilt organisiert das Referat verschiedene Filmvorführungen und Vorträge, die sich mit den einzelnen Themen befassen oder sie unter dem Queer Begriff zusammenbringen und diskutieren. In Workshops bieten wir die Gelegenheit sich auch praktisch zu beschäftigen und beispielsweise in einer Gruppe zu lernen, wie sich die Verwandlung zum Drag King/Boy, zur Queen oder Tunte gestalten lässt. Bei unserer „Übergalaktisch“ Queer Party kommen dann Drag, Performance, Queerness und die Realität in einem besonderen Raum zusammen.

Hinter all dem steht die Idee von einer offeneren, gerechteren Gesellschaft, die deiner Persönlichkeit weniger Normen auferlegt. In der du die Geschlechtlichkeit, Körperlichkeit und Liebesform leben kannst, die dir entspricht. In der du dich nicht für dein Selbst schämen musst, weil alle unterschiedlich sind und das etwas Schönes ist. Neugierig geworden? Näheres zu unseren Veranstaltungen findest Du auf unserer Website.

Wenn offene Fragen sind, schreib einfach eine E-Mail oder schau in den Sprechstunden vorbei. Das gilt auch, wenn du gerne im Referat mitmachen willst. Wir freuen uns immer über neue Gesichter, Ideen und Anregungen!

AK Queer Webseite
Facebook Queer Referat Saarbrücken
Facebook AK Queer Homburg

Digital Coffee Break

Um uns allen das Arbeiten im Home Office zu erleichtern haben wir die Digital Coffee Break ins Leben gerufen. Wir treffen uns jeden Montag um 14 Uhr um zusammen eine kurze Pause zu machen und ein paar freundliche Gesichter zu sehen.
Die Digital Coffee Break findet auf Zoom [link] statt.

Queer & Beer

Der Stammtisch Queer & Beer bietet als Anlaufstelle für LSBTIQ*-Studierende die Gelegenheit unkompliziert Gleichgesinnte an der Uni kennenzulernen.
Bei unseren Stammtischen sitzen wir in gemütlicher Atmosphäre zusammen und quatschen einfach über alles was uns bewegt.

Wir treffen uns jeden zweiten Donnerstag im Monat um 21:00 pandemiebedingt auf unserem Discord. (Link auf Anfrage)
Komm vorbei! Wir freuen uns auf dich!

Queer Games Night

Neben dem Queer & Beer findet jeden vierten Mittwoch im Monat ab 19:00 unser Spieleabend „Queer Games Night“ statt, wo wir in entspannter Atmosphäre ein paar Spiele spielen. Wir sorgen für einen Grundstock an Spielen, du kannst aber auch gern selbst welche mitbringen.
Pandemiebedingt findet auch die Queer Games Night zur Zeit auf unserem Discord statt.

AK Queer

Der Arbeitskreis Queer setzt sich für die Sichtbarkeit und die Sensibilisierung von LGBTIQ* Studierenden an der Universität ein. Er ist angegliedert an das Queer Referat des AStA. Es gibt regelmäßig stattfindende Veranstaltungen wie den Stammtisch und wechselnde Veranstaltungen wie das QueerCafe. Wir treffen uns in der Regel mittwochs und wechseln zwischen dem Uni-Standort und dem Zing in der Rotenburgstraße in Saarbrücken. In einigen Abständen gibt es auch Treffen in Homburg. Dort zumeist außerhalb des Campus. Treffen werden bei beiden Standorten über Facebook und einen Newsletter kommuniziert, der bilingual geschrieben auf Veranstaltungen in und um Saarbrücken und der Großregion hinweist.

Momentan versuchen wir eine Trans*- und Inter*-Vernetzungsgruppe an der Universität aufzubauen. Solltet Ihr Interesse daran haben, euch in einer solchen Gruppe zu engagieren, nehmt gerne Kontakt mit uns auf.

Der Arbeitskreis Queer setzt sich für die Sichtbarkeit und die Sensibilisierung von LGBTIQ* Studierenden an der Universität ein. Er ist angegliedert an das Queer Referat des AStA. Es gibt regelmäßig stattfindende Veranstaltungen wie den Stammtisch und wechselnde Veranstaltungen wie das QueerCafe. Wir treffen uns in der Regel mittwochs und wechseln zwischen dem Uni-Standort und dem Zing in der Rotenburgstraße in Saarbrücken. In einigen Abständen gibt es auch Treffen in Homburg. Dort zumeist außerhalb des Campus. Treffen werden bei beiden Standorten über Facebook und einen Newsletter kommuniziert, der bilingual geschrieben auf Veranstaltungen in und um Saarbrücken und der Großregion hinweist.

Momentan versuchen wir eine Trans*- und Inter*-Vernetzungsgruppe an der Universität aufzubauen. Solltet Ihr Interesse daran haben, euch in einer solchen Gruppe zu engagieren, nehmt gerne Kontakt mit uns auf.

Aktuelles:

Zur Zeit findet an unserer Uni eine Studie zur Gesundheit von LGBTQIA*-Personen statt:

Menschen aus dem LGBTQIA*-Spektrum erfahren im Alltag vermehrt Diskriminierungen, sowohl im familiären, im schulischen als auch im beruflichen Kontext (z.B. (de Vries, L., Fischer, M., Kasprowski, D., Kroh, M., Kühne, S., Richter, D., & Zindel, Z., 2020). Diese Diskriminierungs- und Missbrauchserfahrungen gehen mit einer erhöhten psychischen Belastung für die Personen einher, z.B. indem sie ihre eigene Identität/sexuelle Orientierung verstecken, ein heteronormatives Lebensbild entwickeln und internalisieren oder sie unter der ständigen Erwartung von weiteren Diskriminierungserfahrungen leiden. Zusammengenommen können diese und weitere Einflüsse das Risiko für psychische Erkrankungen bei LGBTQIA*-Personen erhöhen (Minoritätenstressmodell: Meyer, 2003; Psychologisches Mediationsmodell: Hatzenbuehler, 2009). So zeigen bisherige Studien beispielsweise ein erhöhtes Risiko für Depressionen und Suizidalität bei homo- und bisexuellen Männern im Vergleich zu heterosexuellen Männern (Plöderl & Tremblay, 2015).
In unserer ersten Studie wollen wir zunächst homo-, bi- und heterosexuelle Männer über 18 Jahre hinsichtlich verschiedener Einflussfaktoren auf die psychische Gesundheit befragen (z.B. Diskriminierungs- und Missbrauchserfahrungen, Risiko- und Schutzfaktoren, aktuelle psychologische Erkrankungen sowie weiterer psychologischer und zwischenmenschlicher Aspekte). Unter allen abgeschlossenen Befragungen verlosen wir am Ende der Studie zwanzig 15€ Amazon-Gutscheine. Im Anschluss an diese (Vor-)Studie sind zudem weitere Studien zur psychischen Gesundheit bei Frauen, Trans*- sowie non-binären Personen geplant. Wir würden uns sehr freuen und wären sehr dankbar, wenn Sie uns mit Ihrer Reichweite unterstützen könnten, und für unsere Studie werben (z.B. indem Sie diese bei Facebook oder Instragram teilen), um auf die Bedeutung Diskriminierung und Missbrauch auf die psychische Gesundheit von LGBTQIA*-Personen aufmerksam zu machen. Hier ist der Link zum Fragebogen: www.soscisurvey.de/PsyGesundheit/
Falls Sie sich den Fragebogen einmal anschauen wollen, können Sie das gerne über diesen Link machen (die Antworten werden dann nicht gespeichert): https://www.soscisurvey.de/PsyGesundheit/?act=P7CUz2mD4QGvD2t0yXI6ho23
Falls Sie Rückfragen haben können Sie sich natürlich gerne bei mir oder meinem Betreuer (tobias.issler@uni-saarland.de) melden. Liebe Grüße Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität des Saarlandes

Du hast Fragen & Anregungen?

Wenn Du Ideen hast oder Dich beteiligen willst, melde Dich einfach bei uns oder schau im Referat vorbei. Nahezu jedes Talent findet bei uns eine Verwendung 😉 Wir freuen uns auf Dich!