— english version below each subtopic —

Ziel des BAföG ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln des Auszubildenden, seiner Eltern oder seines Ehegatten scheitern.

The aim of BAföG is to give every young person the opportunity to complete an education that matches his or her abilities and interests, regardless of his or her social and economic situation. Qualified training should not fail due to a lack of financial means on the part of the trainee, his or her parents or spouse. Requirement is the involuntery stay in Germany, if you are an international student.

Weitere Informationen zum BAföG

BAföG-Amt an der Universität des Saarlandes
BAföG – Bundesausbildungsförderungsgesetz

BAföG-Zuverdienst

Die Zuverdienstgrenze beim BAföG beträgt für zwölf Monate 5400,-€, also pro Monat durchschnittlich genau  450,-€. Bis zu diesem Betrag wird der Zuverdienst nicht auf das BAföG angerechnet.
Desweiteren gilt die Vermögensgrenze von 7500€, die sich aus dem gesamten Eigentum errechnet (i.d.R. Geld auf dem Konto + Fahrzeug + Eigentumswohnung).

The earning limit for BAföG is 5400,-€ for twelve months(period of granting), which means an average of exactly 450,-€ per month. Up to this amount, the additional income is not counted towards BAföG.
Furthermore, the asset limit of 7500 €, which is calculated from the total property (money laying on bank + vehicle + condominium).

BAföG und Mietzuschuss

BAföG-EmpfängerInnen haben keinen Anspruch auf Wohngeld (außer BAföG-EmpfängerInnen, die einen gemeinsamen Haushalt mit einer/m ALG II-EmpfängerIn führen, sog. „Mischhaushalt“). Weitere Infos zum Wohngeld gibt es hier.

BAföG recipients are not entitled to housing benefit (except BAföG recipients who maintain a joint household with an ALG II recipient, so-called „mixed household“). Further information on housing benefit can be found here.

Mietzuschuss für BAföG-EmpfängerInnen

Seit dem 01.01.2007 können Studierende, die bei ihren Eltern leben und BAföG beziehen, einen Zuschuss zu den Mietkosten bei der ARGE beantragen. Dieser Anspruch begründet sich auf §22, Abs. 7 SGB II.

Für den gesamten Stadtverband Saarbrücken ist die ARGE Saarbrücken, Hafenstraße 18 (Arbeitsamt), 1. Etage, Zi. 1031, Herr Kneip Tel. (0681/97038-3400) oder Herr Koch (-3402) zuständig.

Für diesen Zuschuss ist der “Antrag auf Zuschuss zu den ungedeckten, angemessenen Kosten für Unterhalt und Heizung für Auszubildende” zu stellen. Außerdem wird für den Antrag benötigt:

  • BAföG-Bescheid

  • Kopie des Mietvertrags, außerdem Vermieterbescheinigung (Formular bei der ARGE erhältlich)

  • Einkommensnachweise (Lohnzettel), sofern neben dem Studium gejobbt wird

  • Zusatzblatt 2.1, wenn neben dem Studium gejobbt wird; Zusatzblatt 2.2 vom Arbeitgeber auszufüllen (beide Formulare bei der ARGE erhältlich)

  • Bescheinigung über die Höhe des tatsächlich bezahlten monatlichen Mietanteils (Formular bei der ARGE erhältlich)

  • Zusatzblatt 3 zu den Vermögensverhältnissen

Die in diesen Punkten genannten Nachweise können nachgereicht werden und müssen nicht am Tag der Antragstellung vorliegen.

Bei Bewilligung wird gezahlt ab dem Datum, an dem der/die Antragsteller/ -in bei der ARGE vorgesprochen und die Antragsformulare abgeholt hat (Stempel auf dem Formular).

— english version —

Since 01.01.2007, students who live with their parents and receive BAföG can apply for a subsidy for the rental costs from the ARGE. This claim is based on §22, paragraph 7 SGB II.

The ARGE Saarbrücken, Hafenstraße 18 (employment office), 1st floor, room 1031, Mr. Kneip tel. (0681/97038-3400) or Mr. Koch (-3402) is responsible for the entire city association of Saarbrücken.

Required for the application:

  • BAföG decision

  • Copy of the rental contract (form available from the ARGE)

  • proof of income (wage slip), if you have a job in addition to your studies

  • Supplementary sheet 2.1, if a job is being done while studying; supplementary sheet 2.2 to be filled by the employer (both forms available from ARGE)

  • Certificate on the amount of the monthly rent actually paid (form available from the ARGE)

  • Supplementary sheet 3 on the financial situation

The evidence referred to in these points may be submitted subsequently and need not be available on the date of application.

In the event of approval, payment will be made from the date on which the applicant has presented himself to the ARGE and collected the application forms (stamp on the form).